PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Colitis Ulcerosa - geheilt durch MMS



Schong
01.11.2012, 15:17
Guten Tag liebe Forumgemeinde,

zuerst einmal Danke an alle treibende Kräfte hier :) durch dieses Forum konnte ich mich dazu entscheiden, auch MMS zu probieren.
Als zweites bin ich der Meinung, es sollte der Punkt "Fallgeschichten" um "Colitis Ulcerosa / Morbus Chrohn" erweitert werden. Immerhin handelt es sich hierbei auch um eine Volkskrankheit, da etwa 200 von 100.000 Einwohnern der Bundesrepublik, an dieser Krankheit Leiden.

Zu meinem Fall:

Ich schreibe diesen Bericht ein Jahr, nachdem ich das erste mal MMS benutzt habe und kann nun aus erster Hand bestätigen:

MMS hilft definitiv gegen Colitis Ulcerosa.
Nur muss man begreifen, sofern man wirklich geheilt werden will, dass diese Krankheit, rein durch eine falsche Ernährung ausgelöst wird! Während der Anwendung von MMS verschwinden zwar alle Symptome, jedoch wird die Krankheit zurückkommen, sobald MMS wieder abgesetzt wird.
Ich begann mit meinem ersten Anwendungsversuch vor etwa einem Jahr. Das MMS bezog ich aus einem Internetshop aus der Schweiz. Als Aktivator war 5%ige Salzsäurelösung mitgeliefert.

Die Anwendung startete ich, als erste Rückfallerscheinungen auftraten, die die sog. "akute Phase" ankündigten.
Beim Arzt bekommt man dafür in der Regel Mesalazin, die man in Tablettenform 3x 150 mg täglich einnimmt. Mit einer Besserung war in meinem Fall in Monatsschritten zu rechnen.

Symptome waren 5-15 mal blutiger, akuter Stuhlgang pro Tag und Koliken schon bei geringer Aufregung.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich bereits eingelesen zum Thema MMS und ich wollte diese als "chronisch" und "unheilbare" deklarierte Krankheit einfach nur noch loswerden. Mit den Aussagen der Ärzte konnte ich mich nicht zufrieden geben, da diese offensichtlich keine Ahnung über Colitis Ulcerosa haben.

Dosierung:

Tag 1: 3x 5 Tropfen

Tag 2: 3x 10 Tropfen

Tag 3: 3x 15 Tropfen

Tag ~: ich blieb bei 3x 15 Tropfen

Nach einer Woche war ich symptomfrei. Ich nahm MMS weitere 3 Wochen um sicherzugehen. Einzig und allein der MMS-Überdosis typische Durchfall blieb, allerdings nur etwa 2-5 mal am Vormittag, was mich nicht störte da diese mit Colitis-Durchfällen verglichen, schon fast angenehm zu empfinden waren.

In der fünften Woche stellte sich eine Unverträglichkeit zu MMS ein, die sich in starker Übelkeit und Übergeben äusserte.
Daraufhin, beschloss ich MMS erstmal abzusetzen.

Nach 2 Tagen hatte ich wieder normalen Stuhlgang und weitere 4 Wochen später fühlte ich mich normal und geheilt.
Doch plötzlich bekam ich in der 5ten Woche wieder leichte Symptome, die einen Rückfall ankündigen sollten.
Diesmal startete ich und hielt die Dosis konstant 2x 5 Tropfen/Tag. Wieder war ich nach einer Woche symptomfrei. Die Dosis hielt ich etwa ein halbes Jahr. Im Behandlungszeitraum bekam ich vermehrt Muskelkrämpfe, die ich jetzt auf einen Nährstoffmangel zurückführen kann.

Nach dem halben Jahr, stoppte ich die Anwendung und mir gings wieder einen Monat gut. Danach wieder erste Anzeichen für ein Zurückkommen der Krankheit.

An diesem Punkt begann ich zu überlegen wie das überhaupt sein kann. Ich hatte keinen übermäßigen Stress und sonst konnte ich mich auch nicht beklagen. MMS sollte doch alle Krankheitserreger sowie Entzündungsherde beseitigt haben.
Also beschloss ich einfach weiterhin MMS einzunehmen, nur änderte ich den Anwendungszeitraum auf einen 2 Wochen Rhythmus.

1 Woche 2x 5 Tropfen Am Tag

2 Woche Pause

Das klappte ganz gut, so dass ich nie Probleme hatte und natürlich blieben auch Schnupfen und Grippe aus, obwohl um mich herum die meisten ihr alljährliche Grippe bekamen.
Nur dachte ich mir, is ja auch blöd wenn ich jetz statt einer andern Medikation eben MMS mein leben Lang einnehmen müsste. Ich würde lieber auch so gesund sein ;)

Ich suchte immer wieder mal in Google und hier im Forum ob vielleicht schon irgendwehr ne rückfallfreie Methode gegen Colitis gefunden hat.
Irgendwann, kam ich zufällig auf eine Seite über iodierte Nahrungsmittel und Fluorid in der Zahnpasta und, dass dadurch viele ungesunde Inhaltsstoffe alle möglichen Krankheiten ausgelöst würden.
Das verfolgte ich nach bis ich auf recht interessante Informationen gestoßen bin, die mich veranlassten Folgendes auszuprobieren:

Durch meine Recherchen wusste ich an diesem Punkt, dass im Supermarkt einkaufen jetz wohl nicht mehr drin wäre. Im normalen Supermarkt findet man kaum noch Produkte die nicht in irgendeiner Form ungesund wären. Sogar das Gemüse ...
Also kaufte ich erst mal im Bioladen ein, Zuhause schüttete ich mein gutes altes Iodsalz in den Ausguss und ass ab diesem Zeitpunkt nur noch frisches Gemüse aus dem Biomarkt, kaum noch Fleisch, verzichtete komplett auf Zucker und Weissmehlprodukte und vorallem auf Kuhmilch. Zu allem was ich kochte ass ich mindestens 51% Rohkost.

Man sollte dazu wissen, und das ist auch das was ich herausfand:

Alle Produkte die künstlich/industriell erzeugte Zusatzstoffe haben, egal ob Nahrungsmittel oder Kosmetika, auch egal ob diese Zusatzstoffe Vitamine sind, sind ungesund. Nebenbei bemerkt stehen ausschließlich künstliche Stoffe in der Kritik Krebs zu verursachen.

Salz sollte man nur als ganze Salzsteine kaufen. Am besten Himalaya Salz. Die Steine kann man leicht mit einem Mörser zerkleinern, die halten nicht soviel aus.
Salz aus dem Supermarkt hat oft Iod enthalten und Aluminiumoxide, die das Salz besser rieseln lassen. Nur bekommt man auf Dauer Alzheimer von Aluminium ;)
Überall wo auf den Inhaltsstoffen "Salz" mit aufgeführt ist, handelt es sich um Iodsalz. Generell!

Fleisch aus Deutschland ist zu 99% mit Iod belastet. Das liegt daran, dass die Futtermittel mit Iod im Dünger wachsen. Ich wusste das nicht aber Iod löst nachweislich so ziemlich jede Krankheit aus die man so kennt, und noch ein paar mehr. Hühnerfleisch ist zu 80% mit Antibiotika belastet, was auch nicht unbedingt gesundheitsförderlich ist.

Weissmehl und Zucker ist wohl das größte Gift, für jemanden mit Colitis. Das wusste ich eigentlich auch, aber trotzdem trank ich Zucker im Kaffee und ass hin und wieder Pizza mit Weißmehlteig oder Pfannkuchen oder überhaupt Kuchen.
Ich wusste das vorher auch nicht, aber wenn man 2 Wochen nur von Weißmehlprodukten lebt, stirbt man am Hungertot! Das liegt daran, dass Weissmehl 0 Vitamine oder Mineralien oder sonst was enthält was gesund wäre.

Gemüse aus dem Supermarkt ist auch Iodbelasted. Und zwar ist es so, dass Supermärkte meistens die billigeren Produkte bevorzugen, weil die Kunden lieber weniger zahlen. Nur ist dieses Produkt deshalb so billig weil irgendwo gespart wurde. Und das wird als erstes bei Düngemitteln. Nur ist es nunmal so, dass in Deutschland nur das teuerste Düngemittel eines einzigen Herstellers auch Iodfrei ist.

Milch ist auch wegen Futtermitteln und Lecksteinen und Iod an den Zitzen der Kühe (damit die keine Infektion durch die Melkmaschinen kriegen), als eher giftig einzustufen. Tatsächlich befindet sich nirgends soviel Iod drin, wie in der handelsüblichen Kuhmilch. Alternativen sind Reis und Hafermilch. Keine Sojamilch, da Sojazeugs eigentlich eh giftig ist und nur durch starke Behandlung für den Menschen verträglich wird. Und verträglich heisst noch lange nicht dass es gesund ist.

Schong
01.11.2012, 15:17
Also zusammenfassend:

KEINE iodierten Nahrungsmittel mehr. Das ist eigentlich fast der wichtigste Punkt, da ich vermute dass Iod der Hauptauslöser der Krankheit ist. Denn wenn ich zurückdenke, brach bei mir Colitis das erste mal aus, als ich auch Iodsalz und Milchprodukte mehr ass.

ALLEProdukte sollten nur aus kontrolliert biologischer Herkunft sein (man kann sich zwar nie sicher sein was für Dünger verwendet wurde, aber die Qualität ist dennoch die beste. Wie gesagt, Iod ist der Feind und Iod ist vorwiegend in billigem Obst und Gemüse)

MINDESTENS 51% der Ernährung sollte aus regionalem frischem und ungekochtem Gemüse und Obst bestehen.

KOMPLETTER Verzicht auf Zucker und Weissmehl. Man kann andere Süssungsvarianten googlen und Mehl kann man selbst frisch mahlen, dann ist es erlaubt, weils dann nämlich sogar gesund ist. Frisch gemahlen ist wichtig, da auch das Vollkornmehl ist nicht wirklich so gesund ist, da echtes Vollkornmehl schon nach wenigen Minuten mit einem Oxidationsprozess beginnt, weshalb man es frisch gemahlen sofort verarbeitet.

KEIN Braten der täglichen Nahrung, da durch Braten und minderwertige Öle (sogut wie alle aus dem Supermarkt sind minderwertig, auch wenn das Etikett was anderes verspricht) giftige Stoffe freigesetzt werden, die unnötig den Körper schwächen.

KEINE Kosmetika aus dem Supermarkt mehr benutzen. Da sind auch die unglaublichsten Stoffe drin, die beim Händewaschen, Duschen und Baden über die Haut aufgenommen werden. Auf keinen Fall mehr Deo benutzen, da über die Achselhöhlendrüsen (nebenbei bemerkt sind das auch die größten Drüsen im Körper) all diese chemischen Stoffe sofort in den Kreislauf kommen und auch das Immunsystem schwächen. Alternativen zu Seifen und Schampoo kann man googeln.


Hin und wieder ess ich schon auch mal eines der bösen Produkte zwischenrein, und bezahl dafür auch gleich wieder die Rechnung. Ist man erstmal eine möglichst gesunde Ernährungsweise gewohnt, merkt man das sofort, welche Nahrung wirklich gesund ist und welche nicht.

Erst jetzt kann ich auf die gezwunge, regelmäßige Anwendung von MMS Verzichten, da Colitis Ulcerosa, laut meiner bescheidenen Erfahrung, rein über ungesunde Lebensmittel ausgelöst wird.
Alle, die gerade noch an dieser Krankheit leiden und diese auch loswerden wollen, sollten diesen Artikel zum Anstoß nehmen um selbst Nachforschungen anzustellen. Denn nur wenn man selbst das Thema Colitis und deren Zusammenhänge verstehen lernt, wird man diese überaus unangenehme Krankheit los.

Ärtzen fehlt schlichtweg das Wissen über Gesundheit und deren Zusammenhang mit der richtigen Ernährung.

Ich hoffe dieser Beitrag hilft dem Einen oder Anderen.

Gruß

Andy

Eifel
01.11.2012, 20:30
Hallo Andy

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!!!!:)

Du hast Deinen Weg in Eigenverantwortung gefunden.:)

Dein toller Beitrag wird für viele eine Hilfe, vielleicht auch ein Ansporn sein.
Ich glaube, dass viel mehr Krankheiten von diesen Dingen, die Du beschrieben hast, ausgelöst werden.


Ärtzen fehlt schlichtweg das Wissen über Gesundheit und deren Zusammenhang mit der richtigen Ernährung.


Ich stimme Dir zu, aber sie verdienen ihr Geld mit der Krankheit anderer.

Liebe Grüße und alles Gute für Dich.

Eifel

Schweizerin
01.11.2012, 20:35
Hoi Andy
Herzlichen Dank für Deinen Bericht. Jetzt müsstest Du nur noch schreiben, ob Du MMS nach JH, oder die Gefeu-Lösung eingenommen hast.
Das mit den Lebensmitteln wissen die Meisten, nur ist es halt nicht ganz einfach, alles umzustellen. Aus Familiären Gründen, Faulheit, oder finanziellen Gründen.
Es kommen aber immer mehr gute Aufklärungssendungen im TV, wenigstens werden die unwissenden Leute wachgerüttelt.
LG

MaxJoy
01.11.2012, 22:17
Hallo Andi,

das ist ja mal eine tolle Erfolgsgeschichte, mit der du sicher vielen Menschen eine Freude machen wirst :) . Gratuliere!

Schong
02.11.2012, 12:19
Danke für eure netten Worte :)

Ja, is echt n Hammer was da mit den Nahrungsmitteln getrieben wird ...


Jetzt müsstest Du nur noch schreiben, ob Du MMS nach JH, oder die Gefeu-Lösung eingenommen hast.Zu meiner Schande muss ich gestehen: Hab mich erst jetzt in der Gefeu Methode eingelesen. Man aktiviert das MMS im kalten Wasser, und erhält dadurch ne höhere Ausbeute? Ergebnis ist eine 12 mal höhere Ergiebigkeit?

Ich habs dann wohl nach JH gemacht, nur mit Salzsäurelösung statt mit Zitronensäure. Erst Tropfen aktiviert, ein paar Sekunden warten, warmes Wasser drauf und dann runter damit.

Ich habe vor kurzem einen Wiki Artikel über MMS angefangen, da wäre ein "Gefeu" Abschnitt wohl auch nicht verkehrt:
http://www.nicht-wissen.square7.ch/dewiki/index.php?title=MMS

Vielleicht findet sich hier im Forum noch jemand, der da auch was zu korrigieren oder hinzuzufügen hat? :)

Ich hab den Artikel deshalb angefangen, da es im Netz schwer ist, schnell adäquate Antworten zu finden. Ich will gar net wissen wieviele Stunden ich schon vorm Bildschirm gehockt bin und nix konkretes gefunden hab...
Da MMS sich auch in meinem Bekanntenkreis ausbreitet, hab ich dort mal die wichtigsten Dinge zusammengeschrieben. So kann sich jeder erstmal auf einer Seite informieren und die Quellen direkt einsehen, anstatt sich erstmal mühselig durchs Netz zu wühlen.
Ausserdem könnte dieser Artikel einen weiteren kleinen Gegenpol zu der vorhanden Desinformationsmaschinerie bilden.
Habt ihr schon gesehen was das BAG über MMS schreibt? Bestes Beispiel für das was "da oben" abläuft...
http://www.bag.admin.ch/themen/lebensmittel/04861/11249/index.html?lang=de

Gruß

Andy

Nostradamus
02.11.2012, 13:09
Hallo Andy,
ich habe mal bis zu der Stelle gelesen, und bin da über was gestolpert.

>Damit wird gewährleistet, dass das MMS über das Kreislaufsystem alle Stellen im Körper erreicht, bevor die Reaktionszeit vorüber ist. Ohne Aktivierung würde das höchst reaktionsfreudige Natriumchlorit innerhalb von Sekunden verbraucht sein. Aktiviert verlängert sich die Reaktionszeit um 12 Stunden.<

Bitte überprüfe das doch noch einmal, ich denke J. H: hat immer von etwas über einer Stunde im Körper in Aktiviertem Zustand gesprochen.

Schong
02.11.2012, 17:56
Alles klar, mach ich. Auf die schnelle hab ich grad nichts gefunden.

gefeu
03.11.2012, 11:16
Andy,
da sind schon noch sehr viele dinge zu korrigieren.
JH ist ja schon vor längerem von seinem ursprünglichen Miracle Mineral Supplement abgerückt, denn es ist weder ein wundermittel noch ist es mineralisch, noch ist ist es ein ergänzungsmittel. Die neue bezeichnung Master Mineral Solution ist hinsichtlich der chemischen herkunft immer noch nicht treffend, denn als mineral ist weder die ausgangslösung NaClO2 in der natur zu finden noch das eigentliche wirkprodukt ClO2. Beide werden künstlich aus dem kochsalz NaCl hergestellt. Wir hatten vor 2 jahren schon über einen besseren namen diskutiert, wobei das kürzel MMS auch so geblieben ist.

Da es ein ellenlanger beitrag werden könnte, schlage ich auch vor, du liest dich erst in die obersten 5 threads in den anwendungstipps ein, dann wirst du selbst sehen was zu verbessern ist.
vg g

Schong
03.11.2012, 13:32
Alles klar, mach ich.

Mupfel
06.11.2012, 15:53
Ein herzliches „Hallo“ an das Forum,

ich bin sehr dankbar über den detaillierten Bericht von Schong und seine Erfahrungen zu Colitis Ulcerosa. Dies betrifft auch insbesondere die Erfahrung zur Ernährung.

Vor drei Wochen wurde bei meiner fast volljährigen Tocher Pancolitis Ulcerosa diagnostiziert und uns wurde erst in den letzten Tagen klar, welche Veränderung dies für meine Tochter selbst, aber auch für die Familie insgesamt zur Folge hat.

Ich selbst nehme seit ca. vier Jahren immer mal wieder MMS (mit 4% Salzsäure) für mich persönlich bei Ansätzen von Grippe. Auch konnte ich meine chronische Stirnhöhlenentzündung gut in den Griff bekommen. Andere gesundheitliche Probleme hatte ich nicht, die ich hätte behandeln können.

Da ich bereits völlig reizüberflutet bin von all den Informationen aus dem Internet über das Krankheitsbild, möchte ich jemanden freundlichst bitten mir Informationen oder den Link zu der Gefeu Methode zu senden, damit ich mich damit näher befassen kann. Ich habe zwar versucht über Stichworte hier etwas zu finden, aber auf die genaue Anleitung bin ich nicht gestoßen.

Für diese Unterstützung möchte ich mich schon jetzt bedanken!

Beste Grüße aus HH - Mupfel

Eifel
06.11.2012, 17:04
Hallo Mupfel,

willkommen im Forum.:wink:

Hier findest Du die Rezepte zur Herstellung der Gefeu Lösung:

http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?2150-Neue-Einnahmemethode-Rezepte-f%FCr-die-Gefeu-L%F6sung!

Du findest sie und alles andere Wichtige, auf der Startseite unter Anwendungstipps.
In den ersten threads ist alles beschrieben.

Beste Grüße auch an Dich.

Eifel

Mupfel
06.11.2012, 23:35
Perfekt....... Ganz lieben Dank!!!

Schong
15.11.2012, 13:12
Es gibt bereits einen Gefeu Wiki Eintrag. Der Inhalt ist aus Gefeus Beiträgen entnommen.
http://www.nicht-wissen.square7.ch/dewiki/index.php?title=Gefeu

Ich hatte früher die gleichen Probleme wie Mupfel hier. Die Forum Sufu mag nicht immer und nicht immer auf die Schnelle wenn mans grade braucht ^^

Hab mich grade mal über Pancolitis Ulcerosa informiert.
http://www.navigator-medizin.de/morbus_crohn_colitis_ulcerosa/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-colitis-ulcerosa/grundlagen/450-was-versteht-man-unter-einer-pancolitis.html

Da steht auch:


Allerdings kann man auch eine solche Pancolitis therapeutisch in den Griff bekommen. Zwar sind dafür mitunter etwas stärkere Immunblocker notwendig. Selbst ein kurzfristiger Krankenhausaufenthalt kann sinnvoll sein. Aber dann gilt auch hier: Der Schub wird wieder abklingen.Das Krankenhaus hab ich damals in der Schlubphase nur überlebt, weil ich Kortison in sehr starken Dosen bekam (allein das Absetzen hat dann über ein halbes Jahr gedauert). Nach der obligatorischen Koloskopie bei stationärer Behandlung meinte der Artzt nur: "So einen stark entzündeten Darm hat er noch nie gesehen, und überhaupt sei das sehr komisch, dass diese Krankheit jetzt schon bei mir ausbräche (damals 25). Denn normal kriegt man Colitis erst nach dem 30. Lebensjahr. "
Wie war daraufhin die Medikation? Die wurde dadurch nicht geändert. Ich blieb bei der gleichen wie bereits durch meinen Hausarzt nach der ersten Koloskopie verordnet. Die Folge war eine stetige Verschlechterung meines Zustands ... sprich - Man kennt keine andere Lösung als Mesalazin (was nur die Symptome lindern kann), und wenn das nicht hilft, Kortison!

Nochdazu hatte das KH keine Ahnung von gesunder Ernährung, sodass ich jeden Abend nur die Hälfte essen konnte, von dem was mir aufgetischt wurde. Sachen wie Brot und Mehlspeisen führten damals direkt zu Koliken. Und für Extrawünsche hatten die netten Damen und Herren im Klinikum kein offenes Ohr.

Von Blockern und anderen pharmazeutischen Behandlungen kann ich bei einer Darmentzündung nur abraten. Fakt ist: Wenn es schonmal soweit ist, dass eine "chronische" Krankheit vorliegt, ist man bereits in das "Ausschlachtsystem" der Pharmazeutiker gelangt. Bei mir wollten die alle viertel Jahr eine weitere Koloskopie ansetzen und ich sollte erstmal 3 Jahre am Stück Mesalazin einnehmen. Mit der Folge dass ich praktisch 3 Jahre dauerkrank war. Mal mehr mal weniger. An ein normales "aus dem Haus" gehen war dabei definit nicht zu denken. Zudem prophezeiten die Ärzte mir alle 2-3 Jahre einen Rückfall in die Akute Phase (Schübe).

Die Mittel die man bekommt, lindern im besten Fall die Symptome und bringen nur weitere Nebenwirkungen mit sich. (ich bekam unbändigen Durst und trank 3-4 Liter Wasser am Tag, trank ich weniger bekam ich überall dicke Pickel :P)

Also mein Tip im Falle einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wäre auf jeden Fall die Pharmazeutiker meiden ;) bei denen ist man nur der Goldesel.

Bucki
21.11.2012, 03:58
Hi, bin gerade mehr oder weniger durch zufall auf deinen thred gestoßen (google sei dank) und finde ihn recht interessant...

Ich selbst habe diese krankheit nicht, allerdings hat meiner Verlobte vor jetzt etwas über ein jahr die diagnose Colitis Ulcerosa erhalten... Zwar wirkten die mittel die sie bis jetzt alle bekam (pentasa, humira pen ud jetzt zeit 2 wochen Remicarde oder so) doch leider lies bei allen mitteln (ausgenommen Remicarde ist ja erst eine sitzung am tropf gewesen) die wirkung nach wenigen wochen komplett nach... 20 stuhlgänge ausschließlich wässrig und blutig an einem vormittag sind dann die folge... Lehre in gefahr, kaum noch ein richtiges leben als weitere folgen... Ob die tropf behandlung wirkt sieht man leider auch erst in ein paar wochen (aer selbst wenn sie will nicht dauernd bzw. Ihr leben lang an einen tropf) daher finde ich wie bereits oben erwähnt deinen thred höchstimteressant vorallem weil er sehr aktuell ist. Daher auch die frage ob man bei anfallenden fragen sich an dich wenden darf, ich beschäftige mich erst seit kurzem so richtig damit da ich bei meiner verlobten nicht wirklich den willen sehe diese krankheit endgültig loszuwerden... Sie isst zwar jetzt nicht wirklich ungesund (meiner meinung nach zuviel salat) aber das zeig kommt bei uns auch nur aus dem supermarkt was deinem thread nach auch nicht gut sein soll.

Wenn man dich also damit ein wenig nerven dürfte würde ich mir die zeit nehmen mich in die MMS sache reinzuarbeiten bzw. Auch sie dazu verdonnern sich damit zu beschäftigen, denk mal bei ihr ist der kampfwille weg vorallem haben wir scheinbar jetzt endlich einen guten arzt gefunden der die beschwerden ernst nimmt und bei jeder unklarheit direkt ne spiegelung macht aber bis jetzt wirkte nix wirklich, nachdem tropf gibt es wohl nir noch ein mottel was nihtmal für die behandlung von colitis ulcerosa gedacht ist aber von vielen ärzten genutzt wird, ud wenn das auch nicht hilft bleibt wohl nur noch OP.

Sie hat keine lust mehr, hat eigentlich seitder aussage mehr panik als hoffnung und ich kann mit das langsam nicht mehr ansehen das sie ständig krämpfe hat und im minutentakt aufs klo muss und sogut wie gar nicht aus dem haus kommt...

Sorr wenn hier jetzt zuviel aufeial steht ud evtl. Etwas unübersichtlich aber diese krankheit macht mich langsam auch fertig da bei ihr immer mehr die lebensfreude flöten geht und die behandlungen an die nerven geht

Bucki
21.11.2012, 04:00
P.s. Sry für die massig rechtschreibfehler... Aber den langen text mit iphone tippen endet dann scheinbar so :D

Schong
21.11.2012, 18:17
Sers Bucki,

du kannst deiner Freundin auf jeden Fall Mut machen. Ich war auch kurz vor dem Aufgeben bevor ich die Sache in den Griff bekam. Gern könnt ihr mich nerven, auch per pn hier im Forum. ^^

Aber erstmal eine Frage: Die Ärzte wollen eine OP bei Colitis Ulcerosa anwenden? Falls ja, wie und was sollte das Bringen bei einer Entzündung?
Naja, ich muss wohl nicht extra betonen, dass das wohl eine der schlimmsten und sinnlosesten Arten ist um gegen eine Colitis vorzugehen.

Wenn deine Freundin grade in der akuten Phase steckt mit 20 Stuhlgängen kann man davon ausgehen, dass fast der komplette Darm entzunden ist. Bei mir war der von Bauchspeicheldrüse bis einschliesslich Dickdarm stark entzunden und hatte so ca. alle 20-30 min blutigen und wässrigen Stuhlgang. Ich konnte sogar etwas essen und es ein paar Stunden danach, so wie ich es geschluckt hatte wieder im Lokus betrachten. Auch wenn die Ärzte damals meinten es würde Tage dauern, wie es wieder herauskommt ^^

Das Problem an Sachen im Supermarkt ist klar, also würde ich erstmal nur noch Rohkost aus der Region und aus dem Bioladen deines Vertrauens essen.
Bis die akute Phase vorüber ist auf jedenfall auf alle Weißmehl und Tierische Produkte verzichten (ja auch käse und Jogurt) da diese übermäßig viel ungesunde Inhaltsstoffe beinhalten und schwer zu Verdauen sind.
Und wie wir wissen, wird eh grad nicht besonders viel und lange verdaut.

Bei mir hat folgendes gut funktioniert:

Frühstück:
Müsli mit Hafermilch (Hafermilch schmeckt pur und im Kaffee scheußlich, aber im Müsli schmeckts fast wie normal)

Mittag:
Naturreis (ich kann da Basmati Naturreis empfehlen, der schmeckt ganz für für nen Vollkornreis) mit Sauce aus Dosentomaten (WICHTIG: Herkunftsland Deutschland MUSS es sein, da alle anderen aller Wahrscheinlichkeit nach mit Pestiziden und anderen schlimmen Dingen belastet sind). Dazu alles reinhaun was dazu Passen könnte und alle frisch natürlich (Karotten, Pilze, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze aus Kontrollliert biologischer Herkunft, usw).
Dazu immer 51% Salat am besten mit vielen bitteren Gemüse, und jetzt im Winter auf keinen Fall Tomaten kaufen, die sind nämlich alle kaka ;)

Abends:
Gemüsebrühe (auch frisch gemacht aus frischen Biosachen aus der Region) mit Linsen (man kann zb bereits gemischte Linsen kaufen, die sind dann schön bunt ^^) und auch Salat dazu.

Bei Salaten ist es wohl am besten hauptsächlich mit Leinöl, Gewürzen, Karotten und Gurken zu arbeiten, denn darin ist schonmal das wichtigste was man braucht.

Warum das alles?
Colitis = Immunsystem kaputt = langjähriger Nährstoffmangel + andauernde Anreicherung von Giftstoffen

Woher die Giftstoffe kommen muss man selbst guggen.
Und nur zur Info: Rein theoretisch könnte man sich ausschließlich zB von Nüssen oder Karotten oder Naturreis ernähren, da diese alle wichtigen Sachen enthalten, die der Körper braucht um Gesund zu sein. Und am besten roh, denn durchs Kochen gehen die meisten guten Sachen direkt mal kaputt.

Zum MMS:

Kaufen, Anwenden, Freuen ;) Wie mans anwendet steht ja hier praktisch überall :D
Bei mir hat es sogar die Choliken einfach weggeblasen :) und wirkt auch ohne eine Ernährungsumstellung Wunder.


So, ich hoffe das war erstmal informativ. ^^

Gruß

ps: Probier mal Swype mitm Smartphone ;)

Ouroboros
16.01.2013, 12:11
Hallo liebe Leute,

dieser Thread ist interessant und informativ, vielen Dank an Schong.
(Außerdem ist er das erste was man bei google findet wenn man colitis und mms eingibt. Mich wundert es allerdings, dass ich nicht viel mehr in die Richtung gefunden habe)

Ich habe auch schon seit Jahren Colitis und habe die Chemiekeule verweigert, bin nun gestern auf MMS gestoßen und habe mich natürlich sofort gefragt ob das auch bei mir helfen würde. Dein Thread hat meine Annahme bestätigt doch bin ich immernoch nicht sicher ob ich das jetzt einsetzen soll, schließlich, wie du schon geäußert hast, ensteht eine art Abhängigkeit von dem MMS... Die Frage ist, wie setze ich es ohne Rückfälle wieder ab?

Ich hoffe der psychosomatische Aspekt wird hier nicht ausgeblendet. Mir fällt es trotz meines vielen Wissens über die Nahrungsmittel und ihre Zusätze schwer zu glauben, dass das bloße Meiden von Supermarkt-Artikeln vor weiteren Schüben schützt.
Es ist nicht so, dass ich es nicht für möglich halte.

Zu dem Ernährungsthema werde ich hier noch einiges ergänzen, was hoffentlich vielen Leuten helfen wird.


Wer der englischen Sprache mächtig ist sollte sich das hier mal durchlesen:

An english and informative Thread (http://www.healthsalon.org/419/ulcerative-colitis-cured-no-joke/)



Ouroboros

Schong
16.01.2013, 13:14
Tach Ouroboros,

zunächst einmal hätte ich eine Frage: Du sagst, du hast die Chemiekeule abgelehnt? Bekommst du keinen Rückfall?

Wegen MMS und Abhängigkeit kann ich dir nur folgendes sagen:
Ich hatte anfangs auch Bedenken, dass nicht eine Art Abhängigkeit oder Gewöhnung auftritt, egal in welcher Form, die mich dann ans MMS fesselt. Ich dachte mir dann, ich muss sowieso immer wieder Pharmazeugs nehmen, denn anders krieg ich die akuten Phasen nicht weg, also egal, versuch ich das einfach mal.

Es ist jetzt, nach etwa 1,5 Jahren bei mir so, dass ich es fast täglich nehme, auch wenn ich mich normal und gesund fühle. Wenn ich mir mal ne Woche Urlaub nehme, setzte ich es ab. Oder mal am Wochenende.
Aber wenn ich Leistung bringen will, oder ich am nächsten Tag was wichtiges vor habe nehm ichs auf jedenfall. Nicht gegen eine Krankheit, sondern für eine Leistungssteigerung, die sich bei mir deutlich bei meine Arbeit zeigt. Ich schlafe besser/erholsamer, bin konzentrierter und hab mehr Ausdauer - körperlich und geistig.

Aber wenn man es mal vergisst zu nehmen oder man es einfach absetzt merkt man gar nix. Keine Veränderung, keine Sucht, alles normal halt.
Erst wenn man es wieder anfängt zu nehmen, nach ner Woche oder Monat oder wann auch immer, merkt man gleich wieder die ganzen positiven Effekte die bei der Anwendung auftreten.

Nun zu deiner Frage:

Finde die Lebensmittel heraus die du verträgst.

Und wie gesagt, geh dabei am besten in den eigenen Garten sofern der nicht direkt neben einem Acker ist ;) oder in den Biomarkt deines Vertrauens, und kauf mit Schwerpunkt regional und Körnerzeugs wie Reis und Nüsse ein. Alles frisch ausser Tomaten im Winter, da dürfen die mal aus der Dose sein, allerdings auf Herkunftsland Deu achten.
Das is schonmal Zeugs das du Vertragen solltest und wo auf jedenfall geringere Mengen chemisches Zeug drin ist, als im normalen Supermarkt. Weil chemisches Zeug = Krankmacher, generell, bei allem

Generell, jedenfalls solange man nicht die akute Phase hinter sich hat, sollte man auf Fleisch, vor allem Schweinefleisch (wegen Inhaltstoffe von Futter- und Düngemittel), Weissmehl und Zucker lassen.

Bei mir is Rotwein noch gift, keine Ahnung wie das bei anderen ist.

Kriegst du das hin, bleiben auch akute Phasen fern. Das sollte sich allerdings auch ohne MMS einstellen. Wenn man sich genau daran hält.

Wenn es bei mir vorkommt, dass ich mal plötzlich wieder n paar mal zu oft ne fette Schweinshaxe, Grillhendl, Döner und/oder Kuchen vom Bäcker oder sowas esse, dann merke ich auch trotz MMS wie sich das auf mich auswirkt. Und wenn ich dann grad nicht auf MMS bin, kündigen sich schon am gleichen Tag wieder erste Frühzeichen von Choliken in Form von akutem Ziehen im Bauchbereich an.

Von psychosomatisch kann dabei nicht die Rede sein ;)

blume sandra
16.01.2013, 13:26
Hallo liebe Leute,

dieser Thread ist interessant und informativ, vielen Dank an Schong.
(Außerdem ist er das erste was man bei google findet wenn man colitis und mms eingibt. Mich wundert es allerdings, dass ich nicht viel mehr in die Richtung gefunden habe)

Ich habe auch schon seit Jahren Colitis und habe die Chemiekeule verweigert, bin nun gestern auf MMS gestoßen und habe mich natürlich sofort gefragt ob das auch bei mir helfen würde. Dein Thread hat meine Annahme bestätigt doch bin ich immernoch nicht sicher ob ich das jetzt einsetzen soll, schließlich, wie du schon geäußert hast, ensteht eine art Abhängigkeit von dem MMS... Die Frage ist, wie setze ich es ohne Rückfälle wieder ab?

Ich hoffe der psychosomatische Aspekt wird hier nicht ausgeblendet. Mir fällt es trotz meines vielen Wissens über die Nahrungsmittel und ihre Zusätze schwer zu glauben, dass das bloße Meiden von Supermarkt-Artikeln vor weiteren Schüben schützt.
Es ist nicht so, dass ich es nicht für möglich halte.

Zu dem Ernährungsthema werde ich hier noch einiges ergänzen, was hoffentlich vielen Leuten helfen wird.


Wer der englischen Sprache mächtig ist sollte sich das hier mal durchlesen:

An english and informative Thread (http://www.healthsalon.org/419/ulcerative-colitis-cured-no-joke/)



Ouroboros

Hallo Ouroboros,
hallo ihr Lieben!

Zuerst einmal, viuelen dank Schong für deinen tollen Bericht, bitte gib doch noch im thread "heilungserfolge" einen Hinweis auf deine Geschichte und diesen thread hier, damit man ihn bei der Suche findet!
oUROBOROS,
du sagst "man wird abhängig".
Ich weiß nicht, ob man das so nennen kann, denn Medis nimmt deine Freundin doch jetzt auch oder und sind die erfolgreich?
Nimmt sie MMS hingegen und es hilft ih (was dir hier niemand versprechen kann), dann würde ich sagen, so lange wie sie es braucht, ist es wie das Wasser zum Leben!
Vielleicht kommt sie auch wie Schong so weit, dass sies gar nicht mehr braucht...

Eine Frage an euch, die MMS bei entzündlichen Darmerkrankungen welcher Art auch immer eingenommen haben:
Wieso denkt ihr nicht über Darmspülungen nach?????
Übrigens sieht man an Schong Dosierung, dass die Verträglichkeit nichts mit der Art und Schwere der Erkrankung zu tun hat, er hat sehr schnell hoch dosiert,
so dass ich erst gedacht habe, dass er nicht die JH Methode gewählt hat!

Hätte eins meiner Kinder Colitis oder M.Crohn, würde ich es unter Aufsicht eines Arztes oder Hps mit Erfahrung ausprobieren. (wie Mupfel nun überlegt)
Bitte berichtet weiter!

Danke euch noch einmal, ich freue mich sehr, wenn jemand gesund wird!!!!
LG
SANDRA

Ouroboros
16.01.2013, 17:17
Tach Ouroboros,

zunächst einmal hätte ich eine Frage: Du sagst, du hast die Chemiekeule abgelehnt? Bekommst du keinen Rückfall?

Ich hatte mehrere Schübe, die ich aber mit angepasster Ernährung und Weihrauch-Präparaten überstand. Beim ersten und heftigsten Schub war dennoch eine Blutkonserve notwendig aufgrund der Anämie. Ungefährlich war meine Vorgehensweise nicht, trotz allem glaube ich, dass sie gesünder war als eine Chemiekeule-"Therapie" gewesen wäre.




Aber wenn man es mal vergisst zu nehmen oder man es einfach absetzt merkt man gar nix. Keine Veränderung, keine Sucht, alles normal halt.
Erst wenn man es wieder anfängt zu nehmen, nach ner Woche oder Monat oder wann auch immer, merkt man gleich wieder die ganzen positiven Effekte die bei der Anwendung auftreten.

Das meinte ich aber auch garnicht. Ich meine nur, wie man denn mit MMS aufhört ohne wieder einen Schub nach einigen Wochen zu kriegen.
Die Frage die sich stellt ist: Kann ich die exszessive Einnahme von MMS (natürlich nach den Richtlinien) einstellen und Schublos bleiben?




Und wie gesagt, geh dabei am besten in den eigenen Garten sofern der nicht direkt neben einem Acker ist oder in den Biomarkt deines Vertrauens, und kauf mit Schwerpunkt regional und Körnerzeugs wie Reis und Nüsse ein. [...]

Ich frage mich gerade ob du dich verlesen hast. Ich meinte ich würde zur Ernährung noch einiges hier Ergänzen. Ich bin in der Hinsicht schon ausreichend Bewandert und finde deine Tipps, vor allem der mit dem Iod gut und wichtig. Allerdings ist zum Beispiel das mit der vielen Rohkost fragwürdig. Ich habe schon in so vielen Ecken gelesen, dass Rohkost mit Vorsicht zu genießen ist, vor allem wenn man eine Colitis hat. Der Mensch sollte den Großteil seiner Nahrung garen um sie wirklich verträglich zu machen. Ein gut angemachter Salat ist in Ordnung, nur deine benannten 50% von rohem Gemüse(!?) und rohem Obst halte ich für übertrieben.




Von psychosomatisch kann dabei nicht die Rede sein ;)

Wenn es heißt die Ursache einer Krankheit sei unbekannt, laut der so schlauen Schulmedizinern, dann kann man meiner Meinung davon ausgehen, dass es psychosomatisch ist oder das menschliche Wissen noch nicht in der Richtung vorhanden ist :happy:




du sagst "man wird abhängig".
Ich weiß nicht, ob man das so nennen kann, denn Medis nimmt deine Freundin doch jetzt auch oder und sind die erfolgreich?



1. Sage ich nicht. Ich sagte nicht, dass man von MMS abhängig wird, ich meinte es wäre "eine Art von Abhängigkeit", wenn man ohne es wieder einen Schub bekommt und daher an es gebunden ist.
2. Was? Welche Freundin?
3. Du solltest aufmerksamer lesen q:



Und um noch etwas wertvolles zur Thematik beizutragen:


Boswellia Serrata, Weihrauch-Präparat zur Behandlung von Colitis Ulcerosa (http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/pharmaz_und_med_chemie/forschen/arbeitsgruppen/agverspohl/werz_weihrauch091110.pdf)

Meines Wissens nach hat Mesalazin einen Wirkungsgrad von 30-40%

Boswellia Serrata (H15) hingegen hat einen Wirkungsgrad von 40-60%

Ich persönlich habe Weihrauch Präparat verwendet, allerdings nicht das besagte H15. Die Möglichkeit jetzt mit MMS anzufangen reduzieren die Wahrscheinlichkeit, dass ich das H15 noch an mir austeste.



Moringa Oleifera

Was bei einer langwierigen Colitis Behandlung ebenfalls wichtig ist (Schong meinte in seinem Anfangspost, er hätte Mangelerscheinungen gehabt), ist Nahrungsergänzung.

Ich habe letztens den Baum Moringa Oleifera entdeckt und dessen Blätter geben anscheinend das beste Nahrungsergänzungsmittel ab.

"100 Gramm Moringa oleifera-Blätter enthalten ca. 4-mal mehr Vitamin A wie Möhren, 7-mal mehr Vitamin C als Orangen, 4-mal mehr Kalzium als Milch, genauso viel Eiweiß wie Eier, 3-mal mehr Kalium als Bananen und doppelt so viel Proteine wie Soja.
In den Blättern sind 18 der 20 Aminosäuren nachzuweisen. 11 davon sind für den Menschen essentiell (lebensnotwendig). Sind sie nicht Bestandteil der Nahrung, könnte unser Organismus auf Dauer nicht überleben.
Die in Moringa enthaltenen Ballaststoffe, Enzyme, Fettsäuren, Mineralien, Proteine, Phytamine und Vitamine sind von Natur aus ideal kombiniert und könnten so unsere tägliche Nahrungsaufnahme sinnvoll ergänzen."

Ich werde mir das auf jeden Fall die Tage holen, da ich hunderprozentig so einige Nährstoffmängel habe (aktuell einen etwas übleren Schub am durchleben. Habe leider nicht früh genug darauf reagiert...)


Ouroboros

Schong
16.01.2013, 18:10
Das mit dem Weihrauch kannte ich noch nicht. Hört sich interressant an, doch ich stimme dir zu, MMS macht das wohl überflüssig.

Von dem Moringabaum hab ich auch schon gehört. Den werd ich auch mal genauer anschaun.

Und zu deiner Frage:
Meines Erachtens kann Krankheit nur durch einen bereits vorhandenen Mangel entstehen. Also wenn du regelmässig Moringa zu dir nimmst und immer möglichst viele Farben und Körnerzeugs im Salat hast, könnte der Mangel der zur Colitis geführt hat verschwinden. Und damit auch ein Rückfall.

Was die Rohkost betrifft:
Wenn man von heute auf morgen auf Rohkost umsteigt, setzt sich erstmal ein Entschlackungsprozess in Gang. Das wird dann oft fehlinterpretiert, denn viele Ärzte meinen das wäre der Stress den der Körper durch die Umstellung hat, und raten wieder zu seiner gewohnten Ernährung. Vorallem wenn bereits eine schwere Krankheit im Gange ist.

Was Ernährung betrifft, wurden in den vergangen 100 Jahren dermaßen viele Falschinformationen in Umlauf gebracht, dass ich persönlich nur noch mir selber traue, und wie mein Körper auf dies und das reagiert. Dafür muss man sich auch erstmal sensibilisieren.

Und Garen ist zwar verträglicher als Kochen, jedoch ist gar nicht erhitzen noch besser. Durch erhitzen wird die Struktur der Nahrung zerstört. Wenn man nun dieses zerstörte organische Material isst, denkt der Körper zuerst man isst etwas totes, verdorbenes und versetzt sich in Alarmbereitschaft, und sendet Stoffe aus, die sofort die "verdorbene" Nahrung zum Abtransport vorbereiten sollen. Bei der Nahrung angekommen wird dann festgestellt, oh das ist nur zerstörtes organisches Material, aber nichts verdorbenes oder giftiges, und der Körper schaltet wieder auf normal.
Allerdings ist dieser Prozess starker Stress für den ganzen Körper, weshalb man nach gekochtem essen auch erstmal etwas niedergeschlagen ist.
Deshalb sollte man auch zu seinem gekochten Essen immer 51% Rohkost essen, damit dieser Alarmzustand erst gar nicht ausgerufen wird.
Also, dass durch Kochen und Garen das Essen verträglicher wird, stimmt nur dann, wenn sich Bakterien oder Viren darin befinden.

Wenn du aktuell schon Schübe hast wirst du die Wirkung des MMS deutlich mitbekommen. Ich konnte es am Anfang kaum glauben wie schnell das Zeug wirkt.
Allerdings empfehle ich dir dabei gleich CDS oder Gefeu-Lösung, denn herkömmlich nach JH wird schon etwas abartig ab 8 Tropfen ^^ und hier gilt, viel hilft viel :P

dazydee
17.01.2013, 15:02
Was Ernährung betrifft, wurden in den vergangen 100 Jahren dermaßen viele Falschinformationen in Umlauf gebracht, dass ich persönlich nur noch mir selber traue, und wie mein Körper auf dies und das reagiert. Dafür muss man sich auch erstmal sensibilisieren.

OK, hiermit sind wir sensibilisiert und behalten den Satz mal im Kopf.



Wenn man von heute auf morgen auf Rohkost umsteigt, setzt sich erstmal ein Entschlackungsprozess in Gang. Das wird dann oft fehlinterpretiert, denn viele Ärzte meinen das wäre der Stress den der Körper durch die Umstellung hat, und raten wieder zu seiner gewohnten Ernährung. Es wird nicht fehlinterpretiert, sondern interpretiert. Von Dir genauso wie von den Ärzten. Die Ärzte interpretieren negative Symptome bei der Nahrungsumstellung als Stress. Du sagst es ist ein Entschlackungsprozess und deswegen positiv, was aber auch nur eine Hypothese ist.


Durch erhitzen wird die Struktur der Nahrung zerstört. Verändert


Wenn man nun dieses zerstörte organische Material isst, denkt der Körper zuerst man isst etwas totes, verdorbenes und versetzt sich in Alarmbereitschaft, und sendet Stoffe aus, die sofort die "verdorbene" Nahrung zum Abtransport vorbereiten sollen. Bei der Nahrung angekommen wird dann festgestellt, oh das ist nur zerstörtes organisches Material, aber nichts verdorbenes oder giftiges, und der Körper schaltet wieder auf normal. Der Körper macht also erstmal einen Strukturcheck gegen seine Natürliche-Strukturen-Datenbank, wenn was in den Magen kommt? Bei nichtbestehen geht die Verdauung in einen Alarmzustand?

Hast Du das selbst herausgefunden? Ich meine, Du traust ja nur noch Dir selber. Du merkst, was für Stoffe dein Körper aussendet?

Und was ist an toten Sachen so schlecht? Honig ist auch 100% tot.



Deshalb sollte man auch zu seinem gekochten Essen immer 51% Rohkost essen, damit dieser Alarmzustand erst gar nicht ausgerufen wird. Wenn ich also nur 40% verdorbenes esse, dann macht der Körper keinen Sofort-Alarm? Wo hast Du das denn her?

Wenn also 20% verdorbener Fisch Teil eines Rohkostessens ist, dann ist die Reaktion des Körpers darauf verzögert? (Gut das ich den immer nur mit gekochtem Reis drumherum esse....)


Also, dass durch Kochen und Garen das Essen verträglicher wird, stimmt nur dann, wenn sich Bakterien oder Viren darin befinden.Gartenbohnen
Maniok
Kartoffeln
Yams
Linsen
...


Also für jemanden der sich beschwert, dass "in den vergangen 100 Jahren dermaßen viele Falschinformationen in Umlauf gebracht" wurden, stellst Du ganz schön viele Hypothesen als Fakt in den Raum.

Die Enährungswissenschaften haben nicht viel gesicherte Erkenntisse zu bieten, das stimmt. Umso erstaunlicher ist es, wieviele Ernährungsideologien von sich behaupten "So, und nicht anders, ist Gesund". Na ja, man kann Ihnen halt auch nicht das Gegenteil beweisen...


Für mich gehören zu einer ausgewogenen Ernährung gekochtes und ungekochtes (und fermentiertes und gegrilltes und gebackenes und getrocknetes....). Von allem etwas, von nichts zuviel.

Der Mensch benutzt ziemlich sicher seit über 100000 Jahren das Feuer zur Nahrungsmittelveränderung und -Erschließung. Da wird uns Körper so langsam drauf eingestellt sein. Zumindest lautet so meine Theorie ;)

Schong
17.01.2013, 18:21
Es wird nicht fehlinterpretiert, sondern interpretiert. Von Dir genauso wie von den Ärzten. Die Ärzte interpretieren negative Symptome bei der Nahrungsumstellung als Stress. Du sagst es ist ein Entschlackungsprozess und deswegen positiv, was aber auch nur eine Hypothese ist.Tja dann steht es wohl Aussage gegen Aussage. Nachdem wir ja keinen Quellen trauen können, bleibt nur noch die Erfahrung am eigenen Leib ;)
Warst du denn schon mal länger als einen Monat auf Rohkost? Falls nicht wäre ein Selbstversuch von Dir das einzige womit wir diese Frage jetzt klären könnten



VerändertWenn etwas zerstört wird, ist es hernach verändert, ja ^^



Der Körper macht also erstmal einen Strukturcheck gegen seine Natürliche-Strukturen-Datenbank, wenn was in den Magen kommt? Bei nichtbestehen geht die Verdauung in einen Alarmzustand?

Hast Du das selbst herausgefunden? Ich meine, Du traust ja nur noch Dir selber. Du merkst, was für Stoffe dein Körper aussendet?

Und was ist an toten Sachen so schlecht? Honig ist auch 100% tot.Ich traue mir und den Quellen die sich für mich als vertrauenswürdig darstellen.
Selber rausgefunden hab ich das natürlich nicht, ich hab das in einem Vortrag gehört.

Wegen Honig - Kann etwas tot sein, was nie gelebt hat?

Und es geht bei LEBENSmitteln darum, dass sie noch am Leben sind, wenn wir sie schlucken.
Alles was totgekocht wurde, wird vom Körper nur noch als Abfall behandelt. Probiers einfach selber aus, und schau wie du drauf ragierst. Mal ne Woche Rohkost, mal ne Woche Kochen, mal ne Woche mit mal eine ohne Fleisch.
Ich hab das alles durch, und hab gesehen wie es wirklich ist. Kartoffeln und Bohnen musst du ja nicht essen, es gibt noch genügend andere Lebensmittel, die man auch ohne starke Vorbehandlung verträgt.


Wenn ich also nur 40% verdorbenes esse, dann macht der Körper keinen Sofort-Alarm? Wo hast Du das denn her?

Wenn also 20% verdorbener Fisch Teil eines Rohkostessens ist, dann ist die Reaktion des Körpers darauf verzögert? (Gut das ich den immer nur mit gekochtem Reis drumherum esse....)Du isst immer 20% verdorbenen Fisch? :D

So scheint es zu sein, dann wirst du halt erst später vom Körper drauf Aufmerksam gemacht. Das mit dem Check is wohl eher als ein grober Pre-Filter zu Verstehen.



Gartenbohnen
Maniok
Kartoffeln
Yams
LinsenWenn du was grünes essen willst, iss halt Gurken ;) Soja ist natürlicher Weise auch ungenießbar, erst durch starke Behandlung wird es überhaupt erst Verträglich. Muss man deshalb Soja in seine Ernährung aufnehmen nur weil irgendwer sagt da is viel Eiweiss drin und wir können es so machen, dass der Körper es nicht gleich wieder ausstößt?

Maniok ist keine regionale Pflanze, und man sollte immer von der regionalen Flora leben, wegen den Umweltbedingungen und Umweltgiften. Der Körper kennt nämlich die regionalen schlechten Sachen bereits und kann damit leichter umgehen, als wenn er noch zusätzlich mit Zeugs aus aller Welt zu tun hat.

Gleiches gilt für Yams

Kartoffeln sind zwar ne nette Beilage, aber brauchen tut man die nicht. Und wenn etwas erst durch Starkes erhitzen verträglich wird, was bleibt da noch viel sinnvolles übrig? Das meiste einer Kartoffel füllt nur den Magen und den Darm und nimmt Platz weg.

Und Linsen verträgt man auch roh. Nur nen Tag vorher einweichen und die Keimung abwarten ;)

Nebenbei bemerkt können wir alle Vitamine und Mineralien aus Pflanzen viel besser herausholen, als das bei Fleisch der Fall ist. Für Fleisch werden sogar Körpereigene Resevern angegangen um es überhaupt verdauen zu können.
Noch dazu beinhalten Linsen und Körner meistens mehr wichtige Öle und Fette als die gleiche Menge Fleisch. Fleisch dauert auch ewig zu Verdauen, weshalb es grade bei Darmerkrankungen dort fehl am Platze ist.

Die Menschen können noch 10 mal 100000 Jahre ihr essen Kochen. Was zerstört ist, ist zerstört. Brauchst ja bloss mal ne Woche nur Dosenfutter essen, das wurde bereits beim Abfüllen erhitzt und dann beim kochen nochmal. Da bleibt nimmer viel Nahrhaftes übrig. Und dann schau mal wie es dir am Ende der Woche geht. ;)

Wenn dich meine bereitgestellten Informationen nicht überzeugen, informiere dich selbst. Ich bin auch nur ein Betroffener der gewisse Dinge erlebt hat, die mich jetzt glauben und wissen lassen was ich denke.

Und was die Menschheitsgeschichte angeht:
Ich war da nicht dabei, und ich kenne auch sonst keinen der das war. Wenn man aber bedenkt, dass wir keine Feuerspucker sind, liegt meines Erachtens die Vermutung nahe, dass eine natürliche Ernährung eher aus Rohkost besteht und Feuer eine ähnliche Entwicklung darstellt wie Smartphones und Autos. Is saupraktisch aber zum Überleben nicht zwingend notwendig..
Erst widrige Umstände führen zur Entwicklung von Techniken wie Feuer machen oder Tiere essen. Schlussfolgernd gabs auch eine Zeit ohne Feuer und Fleisch, in der sich dann auch das Gehirn soweit entwickelte um Gruppen für eine Jagt zu organisieren und Waffen/Fallen herzustellen. Sprich, da war mal eine hauptsächlich Vegane Zeitspanne. Und wie wir an unseren vegetarischen/veganen Extremsportlern sehen, führt zufälliger Weise ausgerechnet eine Fleischlose Ernährungsweise nur den besten Ergebnissen, sogar ohne Doping.
Ein weiterer Hinweis befindet sich im Mund - Unsere Zähne nämlich, welche für Pflanzen und Körner ausgelegt sind und sich nicht im entferntesten für Rohes Fleisch eigenen.

Summa Summarum könnte man jetzt mutmaßen, dass in der vor Feuer, vor Fleisch Zeit, sich der Mensch in seiner natürlichen Umgebung hauptsächlich von dem was zur Verfügung stand ernährt hatte. Und das war vermutlich etwas, wofür man nicht viel Hirn braucht. Also Pflanzen. Weiter mutmaße ich, dass es den Menschen damals Gesundheitlich genauso gut ging wie den heutigen Tieren in Freier Wildbahn. Dort hab ich nur selten ein krankes Tier gesehen. In Städten hingegen findet man in der Regel immer recht leicht kranke Tiere, wie Vögel. Vielleicht weil die Vögel in Städten das gleiche essen wie die Menschen? ;)

Naja und das heisst für mich, unter Beachtung der momentanen Fakten bei Produktion und Qualität des Nahrungsangebotes in Deutschland, dass Fleisch auf dem Teller und Essen erhitzen weder nötig noch zeitgemäß ist. Wenn man eine Ernährungsweise aus dem heutigen Stand betrachtet, ist wohl die Vegane die gesündeste und natürlich moralisch am besten vertretbare Variante.

Hier ein aktuelles Beispiel für Leistung und Fleischlos: http://www.youtube.com/watch?v=UYXzp3jccW4&feature=related

ein weiteres Hier, dort ist auch ein Sportler zu Gast der das auch bestätigt. (bereits an der rechten Position hingespult): www.youtube.com/watch?v=2eaPy3DbBgk&feature=player_detailpage#t=2035s (http://www.youtube.com/watch?v=2eaPy3DbBgk&feature=player_detailpage#t=2035s)

blume sandra
17.01.2013, 20:13
Ouroboros,
ich entschuldige mich dafür hochgradig, dass ich dich mit einem anderen Mitglied verwechselt habe! Aber das hast du wohl nicht durchschaut,
obwohl du doch jeden Beitrag genauestens liest nicht wahr? Ich achte ab jetzt natürlich darauf!!!

Was das kleinkarierte Verständnis anbelangt, setz doch einfach in meinen Satz in "Abhängigkeit" betreffend "eine Art" Abhängigkeit ein.
Damit hat es für mich den gleichen Sinn!

Ach, hast du meine Frage eigentlich gelesen bezüglich der Einläufe?

Sandra

blume sandra
18.01.2013, 11:22
Hallo Schong,
wie stehst du zu Kartoffeln und wie siehst du das Verhältnis von Eiweiß, KHs und Fett?
LG
SANDRA

Zauberlehrling
18.01.2013, 16:45
Hallo Schong,

ich finde deine Erfahrungen mit Rohkost sehr interessant! Wie stehst du denn zu der These, dass Menschen mit unterschiedlicher Blutgruppe auch unterschiedliche Kost benötigen? Und welche Blutgruppe hast du, wenn ich so neugierig sein darf? Wenn du das nicht angeben möchtest ist das auch ok.

Zu meiner chronischen Darmentzündung die ich hatte, kann ich nur sagen, dass ich Obst und Gemüse nicht mal in gekochtem Zustand vertragen hab. Von roh ganz zu schweigen. Aber jetzt geht es wieder gut.

Zu Krebs hab ich interessante Informationen im Netz gefunden:

http://www.cancerfungus.com/de/
http://josef-stocker.de/gesund11.htm

Hier wird Candida albicans als Ursache für Krebs dargestellt.

LG

Zauberlehrling

Eifel
18.01.2013, 18:06
Zum Thema: Ernährung nach Blutgruppen, gab es vor ein paar Monaten schon einige Berichte!

Ich habe das Buch dazu gelesen und finde es für mich: A+ sehr zutreffend.

Sigrid
19.01.2013, 22:27
Eifel -

kann ich nur bestätigen. Ich konnte sogar aus dem Eßverhalten Anderer auf ihre Blutgruppe schließen, was sich dann auch als richtig herausstellte.

Schong -

Ich habe fast 10 Jahre NUR von Rohkost gelebt (Eiweiß: Milch direkt von der Kuh), um eine rheumatische Arthritis an allen großen Gelenken, bzw. deren Symptome, die mich schlagartig überfallen hatte, loszuwerden. Alle möglichen Therapien hatten nichts gebracht (bin selbst HP), dann Umstellung der Ernährung: erst vegetarisch: 50% Erfolg. Dann totale Rohkost, also auch kein Brot, keine Kartoffeln usw.: beschwerdefrei.

Zwischendurch war ich mal 14 Tage in Amerika, nachdem ich notgedrungen den dortigen Fraß Weißbrot und Fleisch zu mir genommen hatte, es ging nicht anders, wir ritten durch Arizona, merkte ich schon nach 1 Woche, wenn ich morgens aus meinem Zelt kroch, die Arthritis in den Gelenken.
Zuhause wieder sofort auf Rohkost umgestellt: nach 1 Woche wieder beschwerdefrei.

Heute (bin inzwischen 76) lebe ich vegan und komme in jeder Beziehung bestens damit zurecht.

Allerdings muß bei Rohkost der Darm in Ordnung sein, wie Zauberlehrling schon angemerkt hat, damit er die Menge an Zellulose verkraften kann.

Auch am Darm kann man, außer am Gebiß, leicht erkennen, daß der Mensch nicht als Fleischfresser geschaffen wurde: der Darm von Fleischessern ist kurz, der von vegetarisch lebenden Säugetieren (zu denen wir, biologisch gesehen, gehören) ist lang.

Liebe Grüße an Alle!
Sigrid

Nextom
20.01.2013, 00:05
Sorry habe einen Fehler gemacht!
Bitte an den Moderator: den 1.Beitrag löschen - danke!

Hi Sigrid,

kein Problem eigentlich, aber kannst du mir der Eindeutigkeit halber (per PM) bitte mal den Text des Beitrags schicken, den du gelöscht haben willst? Nicht, dass ich den falschen lösche.

blume sandra
20.01.2013, 16:56
Schätzelein!!!Steht doch drin, den 1.!!!Aber ist doch egal, sind 2 die selben.
Sigrid, du kannst auch unter "bearbeiten" gehen!!

Übrigens glaub eich nicht, dass es DIE Ernährung für uns gibt! Der eine kommt so zurecht, der andere so.
Ich beschäftige mich mit der "Urkost" und lebe zum Teil danach. Da kommt Fleisch häufig vor, allerdings ist Wild oft dabei, denn das ist es wovon wir früher
gelebt haben. Viel Eiweiß, weniger KHs. Ich finds absolut logisch und kann mit weniger Zucker viel besser leben, Eiweiß ist mir wichtiger.
Kartoffeln sind Industrie! Gibt es seit 100000Jahren grad erst!
Seht euch doch mal die Seite an, dort gibt es einen Kurzfilm, den ich überzeugend finde. Trotzdem kann doch jeder für sich selbst herausfinden, wie es ihm
mit welcher Ernährung gut geht.
lg

Sigrid
20.01.2013, 18:09
Oh Gott, was wird von mir verlangt!!
Ich weiß weder, was PM ist bzw. wie das geht, noch weiß ich was über "bearbeiten".

Bitte um Nachsicht - mäh ...

Sigrid

Eifel
20.01.2013, 18:28
Hi Sigrid,

wenn Du DEINEN Beitrag liest, hast Du unten rechts in einer Leiste das Wort: bearbeiten.
Das hat nur ein Admin oder Du als Autor.

PM = private Mail oder
PN = private Nachricht

Liebe Grüße
Eifel

Sigrid
20.01.2013, 19:22
Begriffen (hoffentlich) -
danke, liebes Eifel!

Sigrid

Schong
21.01.2013, 12:44
Meine Blutgruppe müsste ich mal bestimmen lassen. Das mit der Blutgruppendiät ist interessant, kannte ich noch nicht. Ich werde mal drauf achten.

Und wie es scheint ist ausgerechnet Gemüse für alle verträglich. Wenn ich mir die Tabelle so ansehe, könnte ich AB haben ;)
http://www.novafeel.de/diaet/blutgruppendiaet.htm

Ich finde nur die dort beschriebene Entstehungsgeschichte der Blutgruppen etwas abenteuerlich. Aber man kanns ja nicht wissen, gell? :D

@ Sigrid
Die positive Wirkung einer rohköstlichen Ernährungsweise bestätigt sich auch in meinem Umfeld.
Dass ein Darm der entzündet ist schneller durchräumt, könnte eine Art Reinigungsprogramm sein, um eventuelle Krankheitserreger auszuspülen die sich in den Darmfalten aufhalten können.
Wenn man Fleisch isst, dauerts vermutlich nur länger, da Fleisch schwerer zu verdauen ist. Aber das is nur eine Vermutung. Ich schätze man könnte so eine Phase gut mit Nüssen und Müsli überbrücken (nur selbst zusammengemischt, da fast überall Zuckerzusätze drin sind:) in der Schubfase selbst konnte ich das nur leider nicht ausprobieren, da ich zuerst auf MMS und danach erst auf eine Ernährungsumstellung kam.

@ Zauberlehrling
Krebs ist ebenfalls, wie auch Colitis die Folge von falscher Ernährung und chemischen Stoffen in Nahrung und Kosmetika sowie das Gefühlsleben (es gibt sogar ne Krebsart, die nur durch Todesangst ausgelöst wird;)). Eine wirkliche und nachhaltige Heilung kann also nur über den täglichen Konsum erreicht werden.
Ich vermute mal, dass Dr. Simoncini nur eine von vielen möglichen Tropfen gefunden hat, die das Fass zum überlaufen bringen.

Bestes Beispiel für Krebs, Gesundheit und Ernährugnsweise, sind die Überlebenden direkt neben Tschernobyl. Dort leben seit dem Reaktorunglück immer noch alteingesessene, die da einfach nicht weg wollten. Und wovon leben die? So wie ihre Eltern und deren Eltern hauptsächlich vom Stall und vom Wald.
Die essen Pilze, Beeren, Eier von Hühnern die da auch leben usw.

Das fiel irgendwann mal einer Ärztin auf, die dieses "Wunder" untersuchen wollte, und konnte es nicht glauben. Die Leute dort waren kerngesund, obwohl sie mitten im verstrahltem Gebiet wohnten. Die Tiere waren ebenso gesund.
Wenn man davon ausgeht, dass die Hillbillies dort eine gesunde Ernährung, da sie ja direkt von der Natur leben, haben, könnte man schlussfolgernd mutmaßen, dass Krebs bei einem gesunden Lebensstil gar nicht erst ausbrechen kann.

Der forschenden Ärztin wurde übrigens urplötzlich die Unterstützung genommen, als klar wurde, wohin der Hase läuft. (Hab grad noch gegoogelt aber leider nichts mehr darüber gefunden, aber ich denke das war ein Arte Bericht, wenn ich mich recht erinnere. Wäre nicht das erstemal, dass Krebsstudien mit positiven Ergebnissen in der Versenkung verschwinden. 1931 wurde einem Arzt bereits der Nobelpreis verliehen, für seine Erkenntnis wie Krebs entsteht und wie man ihn wieder heilt. Und wer weiss das? Kaum einer, dank der Medienkontrolle.)

Ouroboros
21.01.2013, 21:23
Ach noch eine Sache zur Ernährung, das gilt vor allem für Colitis fälle, aber auch für gesunde Menschen:

Weizen und Raffinierter Zucker sind schlecht für den Körper und die Verdauung
(Wie hoffentlich die meisten hier schon wissen.)

Daher empfehle ich als Weizenersatz Dinkel

Dinkel ist das einzige Getreide, das ich esse und das aus sehr vielen Gründen. Es ist super verträglich, es enthält Rhodanid, das für die Produktion von Stammzellen im Körper mitverantwortlich ist und vieles mehr. Die Liste an Vorteilen zu Weizen ist gigantisch.

Der beste Shop den es gibt ist die Stadtmühle Geisingen (http://shop.stadtmuehle-geisingen.de/).
Alles was es aus Weizen gibt gibt es dort auch aus Dinkel. Wird per Post in wenigen Tagen geliefert.
Wer genaues zu den Artikeln erfahren will schaut hier: Produkte (http://stadtmuehle-geisingen.de/index.cfm?contentid=6&action=0&title=Produkte)


Zitatgeschnetzeltes:



Nebenbei bemerkt können wir alle Vitamine und Mineralien aus Pflanzen viel besser herausholen, als das bei Fleisch der Fall ist. Für Fleisch werden sogar Körpereigene Resevern angegangen um es überhaupt verdauen zu können.

Um genau zu sein werden bei Fleisch die Knochen des Konsumenten "aufgebraucht" um damit klarzukommen.

Die Leute, die mir erzählen sie bräuchten Fleisch, weil da ja so ganz viele wichtige und gesunde Stoffe drin sind, sind die besten.. hahahaha



Und was die Menschheitsgeschichte angeht...
[Dies ist keine direkt an Schong gerichtete Antwort, sondern an alle gerichtet]

Ich bin gegen den Konsum von billigen tierischen Produkten und eine Sache bei dem Thema und bei diskussionen mit den meisten Veganern ankommt ist, dass es auf den Kontext ankommt.

Bevor die tolle Zivilsierung des Menschen mit der Agrar-Orgie begann, haben sich Menschen von allem Ernährt was essbar und gesund war, wie, just in diesem Moment, die unverwestlichten/verschonten Indigenen Völker auch.

Als Jäger und Sammler ab und zu ein Wildschwein, Reh oder Krokodil zu töten und zu essen ist in Ordnung. Genauso wie Lachs direkt aus dem Fluss gefangen.
Abgesehen davon: Was isst du in äquatorfernen Gegenden im bitterkalten Winter, wenn alles einfach nur noch Kahl ist? Äpfel, Brombeeren und Salat? Sicherlich nicht.
Das Thema von wegen "(...) Ein weiterer Hinweis befindet sich im Mund - Unsere Zähne nämlich." ist für mich und in diesem Kontext echt leicht lachhaft. Es mag anatomisch stimmen, das heißt aber nicht, dass wir nicht auch unsere tierischen Brüder jagen, verzehren und durch die Nutzung ihres gesamten Körpers ehren dürfen.

Und den Spieß mal umzudrehen: So leben wir heute
Das Tier wird nicht selber getötet, es gibt keinen Bezug zum Tier. Sein Körper wird kleinzerteilt und schön in umweltfreundlicher Plastikverpackung gekauft.
Das gequälte und mit absolutem Müll gefütterte Tier wird verputzt und das am besten Täglich.
Genauso wie die leckere und dermaßen Jodbelastete Milch und weitere Milchprodukte (Vegetarismus ist ja nett, aber nur die halbe Hingabe).

Ein Wort: KONTEXT



Bestes Beispiel für Krebs, Gesundheit und Ernährugnsweise, sind die Überlebenden direkt neben Tschernobyl. Dort leben seit dem Reaktorunglück immer noch alteingesessene, die da einfach nicht weg wollten.

Ich bin mir sicher die wollten nicht Weg vom Atompilz, und die russische Regierung ist ja auch bekannt für ihr starkes Zuvorkommen, wenn es um die Wünsche ihrer Bürger geht. Abgesehen davon: Wen stören schon verseuchte Menschen in Metropolen?

Okay, ums jetzt mal direkt zu sagen: Die wurden da festgehalten von der Regierung, keiner wollte die haben. Und das mit der völligen Gesundheit hab ich noch nicht gelesen, klingt abenteuerlich.. hast du dazu eine Quelle?



Ouroboros,
Aber das hast du wohl nicht durchschaut
obwohl du doch jeden Beitrag genauestens liest nicht wahr?

:mad: Auf die Idee, dass ich das extra gemacht habe um dir deine Ungenauigkeit klarzumachen bist du noch nicht gekommen oder?


Was das kleinkarierte Verständnis anbelangt, setz doch einfach in meinen Satz in "Abhängigkeit" betreffend "eine Art" Abhängigkeit ein.
Damit hat es für mich den gleichen Sinn!

Die zwei verschiedenen Ausdrücke existieren sicher nur aus Jucks und Tollerei, genauso wie alle anderen "kleinkarierten" Unterschiede bei Formulierungen.

Und gegen Einläufe ist nichts einzuwenden, nur ich hätte jetzt gerade echt keine Lust drauf; glaube nicht, dass mir das groß helfen würde, außer dass meine neu-regenerierte Schleimhaut rausgespült werden würde o ä.


Ouroboros

Zauberlehrling
22.01.2013, 12:17
@ Zauberlehrling
Krebs ist ebenfalls, wie auch Colitis die Folge von falscher Ernährung und chemischen Stoffen in Nahrung und Kosmetika sowie das Gefühlsleben (es gibt sogar ne Krebsart, die nur durch Todesangst ausgelöst wird;)). Eine wirkliche und nachhaltige Heilung kann also nur über den täglichen Konsum erreicht werden.
Ich vermute mal, dass Dr. Simoncini nur eine von vielen möglichen Tropfen gefunden hat, die das Fass zum überlaufen bringen.

Bestes Beispiel für Krebs, Gesundheit und Ernährugnsweise, sind die Überlebenden direkt neben Tschernobyl. Dort leben seit dem Reaktorunglück immer noch alteingesessene, die da einfach nicht weg wollten. Und wovon leben die? So wie ihre Eltern und deren Eltern hauptsächlich vom Stall und vom Wald.
Die essen Pilze, Beeren, Eier von Hühnern die da auch leben usw.

Hallo Schong,

nachdem ich stark annehme, dass Candida von schlechter Ernährung stark begünstigt wird, deckt sich ja deine Theorie mit der von Dr. Simoncini.

Zu dem Reaktorunfall kann ich ein weiteres Beispiel ergänzen und zwar sollen beim Hiroshima-Unglück just die Mönche in einem angrenzenden Kloster schadenfrei überlebt haben, im Gegensatz zu vielen anderen Menschen. In dem Artikel wird jedoch die tägliche Meditationspraxis dafür verantwortlich gemacht.

Wer weiß. Ich kann weder die eine noch die andere Geschichte auf Wahrheitsgehalt überprüfen. Aber was ich kann, ist auf meinen Körper hören und der sagt mir klar und deutlich was ihm gut tut und was nicht. Da ich von der Blutgruppe 0+ bin, esse ich hin und wieder Fleisch. Aber ich achte auf die Qualität und dann tut es mir auch gut. Getreide vertrage ich eher schlecht bis sehr schlecht.

Was jedoch empfehlenswert ist, ist Brot aus gekeimten Dinkel. Durch die Keimung wird der Mehlkörper des Korns vollständig umgewandelt, das Brot ist leichter verdaulich und wirkt im Körper basenbildend.

LG

Zauberlehrling

blume sandra
22.01.2013, 15:20
Leute. Wendet euch doch einfach an unseren allwissenden Möchtegernexperten! Da könnt ihr sicher nichts falsch machen, der ist unfehlbar;)

Ouroboros, das zieht hier nicht! Such dir lieber ein anderes Forum für deine Weisheiten, die zum Teil ja stimmen mögen, aber die Art und Weise die du hier als Neumitglied
aufspielst ist echt nicht Gang und Gebe hier!
SANDRA

Schong
23.01.2013, 18:19
Wegen Brot: Braucht man das? (Brot isst man in der Regel mit hauptsächlich ungesundem- Wurst, Marmelade, Butter, Aufstriche ...)

Ansonsten scheint Dinkel wirklich die beste Variante dafür zu sein. Aber halt natürlich nur frisch gemahlen, da sonst das nahrhafteste, die Schale, nicht mit dabei ist.
Das mit dem Dinkel ankeimen lassen ist ne super Idee. Mahlt man dann den getrockneten Keimling oder schmeisst man die nur in den Teig mit rein?

@ Zauberlehrling
Das mit der Meditation und Gesundheit würde sich mit den Handauflegern decken, die ja auch erstmal ihre Energie durch Meditation aufladen, bevor sie damit heilen können. Vielleicht haben die Mönche aber auch nur aus ihrem Garten gelebt? ^^


Desweiteren, nur so ein Gedankenspiel:
Wenn man davon ausgeht, dass wenn jede Zelle optimal funktioniert, der Mensch dadurch gesund ist, könnte man dies auf den Zustand der Mitochondrien herunterbrechen.

Sprich - aktive Mitochondrien = Gesundheit | weniger aktive Mitochondrien = weniger Gesundheit | inaktive Mitochondrien = Tot

Deshalb fühlen viele auch diese Leistungssteigerung die bei der Anwendung des Chlordioxids auftritt, sogar bei Grippe und anderen Krankheiten die einen stark schwächen.

So könnte ich einfach mal postulieren:
Erhöht man die Energieproduktion der Mitochondrien, wird und bleibt man gesund und leistungsstark.
Egal wodurch dieses Ergebnis erzielt wird.

Kann das wirklich so einfach sein? :echt:



@blume sandra und Ouroboros
Habt euch doch lieb :) wir sind alle hier weil wir krank sind oder es waren. Besser die Aggressionen auf die richten, die hierfür verantwortlich sind ;)

blume sandra
23.01.2013, 18:23
Hallo Schong,
ich habe nicht mit der aggressiven Art angefangen. Außerdem macht er mir ein bißchen zu viel Werbung und akzeptiert nicht die Meinung anderer- das ist aber eine Voraussetzung für ein Forum!LG
SANDRA

Ruthle
23.01.2013, 20:07
Das ist jetzt zwar off topic, aber ich frage mich schon, wieso die Menschen auf der Welt eigentlich
überhaupt verschiedene Blutgruppen haben und nicht alle Menschen die gleiche, aber das kann wohl niemand wirklich beantworten :confused:

Schweizerin
24.01.2013, 15:37
A PROPOS ERNÄHRUNG....
Wenn wir schon offtopic sind, dann erlaube ich mir auch noch meinen Senf dazuzugeben: Rohkost ist nicht für alle gut und verträglich, vor allem nicht am Abend (Salat) ist für den Magen eine riesen Arbeit und gährt bei mir.
Ich habe die positive Erfahrung gemacht, alle Rohkost flüssig einzunehmen, d.h. Smoothies zu machen, (grüne Smoothies) ob Früchte od. Gemüse. So muss der Magen nicht arbeiten und hat mal Pause. Ich habe es mega gut vertragen und hatte auch keine Blähungen. Ich machte ein Detox-Programm, das war der Hammer. Meine Haut wurde strahlend, meine Augen klar und leuchtend, ich fühlte mich fit wie ein Turnschuh. Nach 4 Tagen merkt man es. Ich hatte für einen Tag eine hässliche Achselausdünstung (so merkte ich, dass ich entgiftete). Einfach TOP!

blume sandra
24.01.2013, 16:09
Vielleicht genau das Richtige nach einer MMS Kur..

Sigrid
24.01.2013, 20:53
Hallo, Schong -

"Kann das wirklich so einfach sein?"

Ist es leider nicht - es kommt auf die Länge der Telemore an, und die werden mit der Zeit immer kürzer: Und tot bist Du!

LG
Sigrid

Zauberlehrling
24.01.2013, 23:11
Das mit dem Dinkel ankeimen lassen ist ne super Idee. Mahlt man dann den getrockneten Keimling oder schmeisst man die nur in den Teig mit rein?


Das ist ein eigenes Verfahren. Das ganze Korn lässt man keimen, dann wird ebendieses Korn und NUR dieses danach sofort zu einem Brot verarbeitet.

LG

Zauberlehrling

blume sandra
25.01.2013, 13:30
Was haltet ihr von einem eigenen thread? Ernährungsmethoden?
LG
SANDRA

Ouroboros
25.01.2013, 14:22
Hey,
Zu dem Blutgruppen-Thema, das mit den Verträglichkeiten je nach Blutgruppe ist mir neu gewesen, echt ein interessanter Hinweis!!

Weiß jemand wie ich meine Blutgruppe rauskriege ohne 80 Euro beim Arzt zu zahlen oder Blut spenden zu gehen?
Im Mutterpass stehts leider nicht (wie bei den Meisten anscheinend).

Ouroboros


OT/

"Außerdem macht er mir ein bißchen zu viel Werbung und akzeptiert nicht die Meinung anderer- das ist aber eine Voraussetzung für ein Forum!LG
SANDRA"

1. Was sind das denn für haltlose und pubertäre Vorwürfe? Wo akzeptier ich die Meinung anderer nicht? Langsam geht mir dieses Gekasper mit dir auf den Geist. Eigentlich hab ich keine Lust überhaupt auf dein Zeug einzugehen, weil das die ganze Zeit nur auf OffTopic hinausläuft, während ich kein Bock hab hier den Thread vollzumüllen.

2. Ich schreib rein was ich gefunden hab und mir geholfen hat (und nach Nachforschungen auch seeehr vielen anderen Menschen!). Wenn du das als Werbung bezeichnest, dann tuts mir auch nur Leid für dich.

wiesonich
25.01.2013, 15:58
Ich machte ein Detox-Programm, das war der Hammer. Meine Haut wurde strahlend, meine Augen klar und leuchtend, ich fühlte mich fit wie ein Turnschuh. Nach 4 Tagen merkt man es.

Bestell-Link bitte:)

Aber im neugierigen Ernst..um welches Programm handelts sich ?

Ruthle
25.01.2013, 17:03
Im Mutterpass stehts leider nicht (wie bei den Meisten anscheinend).

Ouroboros




In meinem Mutterpaß steht's....sonst wüßte ich sie gar nicht...:D

Nohny
26.01.2013, 04:53
Hey,

Weiß jemand wie ich meine Blutgruppe rauskriege ....?
Im Mutterpass stehts leider nicht (wie bei den Meisten anscheinend).

Ouroboros



.... das m u ß in deinem Mutterpaß stehen.... :confused:

Schong
26.01.2013, 12:44
@Schweizerin

Du verträgst abends keine Rohkost aber zum Getränk verarbeited schon?

Wegen Detox: Der erste Tag dieser Kur scheint fast wie eine Überdosis MMS nach JH zu sein ^^
Entschlackung ist sicher sehr gut für einen belasteden Organismus. Aber wie ist das? Macht MMS nicht auch direkt so was ähnliches? Schwemmt alles schlechte aus, bzw machts dem Körper möglich das zu tun?

dazydee
27.01.2013, 20:08
Die Ernährungsgeschichten in einen neuen Thread ausgliedern wäre Klasse.

Zuviele Prediger von Ideologien hier am werben....

Schong
04.02.2013, 12:12
dem stimm ich zu, trotzdem noch ein Nachtrag in der Richtung:
Ein recht junges Forenmitglied trug mir diesen Artikel zum Thema Thernobyl zu ;)

http://www.slate.com/articles/health_and_science/nuclear_power/2013/01/wildlife_in_chernobyl_debate_over_mutations_and_po pulations_of_plants_and.html

Is zwar nicht der Bericht von dem ich sprach, allerdings ist die Kernaussage gleich.


Chernobyl’s abundant and surprisingly normal-looking wildlife has shaken up how biologists think about the environmental effects of radioactivity. The idea that the world’s biggest radioactive wasteland could become Europe’s largest wildlife sanctuary is completely counterintuitive for anyone raised on nuclear dystopias.

Ich nehme an die dort lebenden Tiere verzichten auch auf Supermarktartikel und nehmen mit dem Vorhandenen vorlieb ;)